Was Marcus Held so alles einnimmt

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Marcus Held erzählt gerne, was er zu Hause in Oppenheim so alles macht – ehrenamtlich, wie er dann stets betont. Er sagt dann nicht, dass er für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten durchaus gutes Geld bekommt. Wir haben mal nachgeschaut, wofür er wieviel kassiert. Die Liste basiert auf Internet-Recherchen, auf Vollständigkeit wird kein Anspruch erhoben!

Marcus Held ist im Hauptberuf SPD-Abgeordneter des Deutschen Bundestages. Das ist für viele Politiker ein Full-Time-Job (natürlich nicht für alle), weshalb er ordentlich bezahlt wird. Anfang dieses Monats stiegen die Diäten von 9.327 auf 9.542 Euro. (Als Held 2013 in den Bundestag einzog, lagen die Diäten bei 8252 Euro; sein “Gehalt” stieg also in nur einer Legislaturperiode um knapp 1300 Euro.)

Daneben kann Marcus Held im Bundestag weitere Geldhähne aufdrehen sowie geldwerte Vorteile in Anspruch nehmen:

  • Wie jeder Abgeordnete bekommt er eine steuerfreie Aufwandspauschale in Höhe von monatlich 4305 Euro.
  • Dazu kann er bis zu 12.000 Euro im Jahr für Büromittel abrechnen.
  • Für Mitarbeiter, die für ihn tätig sind, überweist der Staat bis zu 20.391 Euro im Monat.
  • Jeder Abgeordnete hat zudem Anspruch auf ein Büro in Berlin (incl. Möblierung, Computer, Laptop, Drucker, Telefon etc.).
  • Jeder Abgeordnete kann Züge der Deutschen Bahn kostenlos nutzen, auch privat.
  • Schließlich gibt es eine Altersversorgung und Übergangsgeld, alles geregelt im Abgeordnetengesetz.

— Neben seiner Tätigkeit als Bundestagsabgeordneter ist Marcus Held bekanntlich noch Stadtbürgermeister von Oppenheim. Ehrenamtlich übe er dieses Amt aus, sagt er gerne. In der Regel sagt er nicht, dass dieses Ehrenamt ganz ordentlich honoriert wird: Derzeit bekommt Marcus Held als Stadtbürgermeister eine Aufwandsentschädigung 2.186 Euro pro Monat.

— Daneben sitzt Marcus Held als Mitglied im Verbandsgemeinderat Rhein-Selz. Das wird auch bezahlt – mit 100 Euro im Monat, und obendrauf gibt’s noch 35 Euro pro Sitzung.

— Daneben ist Marcus Held auch noch Beauftragter der Verbandsgemeinde Rhein-Selz für die Badeanstalt „Opptimare“. Er selbst sagte mal, er sei für die Badeanstalt als “Lobbyist” unterwegs; ganz objektiv muss man sagen, dass er diesen Job nicht sonderlich erfolgreich macht, zumindest, wenn man die Kostenentwicklung der kleinen Badeanstalt betrachtet. Die Steuerzahler müssen inzwischen einige hunderttausend Euro zubuttern, Tendenz stetig steigend. Was Marcus Held nicht davon abhält, sich seine Lobbyisten-Tätigkeit honorieren zu lassen: Monatlich kassiert er  600 Euro als, wie mal gelästert wurde, “Badeanstalts-Beauftragter”.

— Daneben sitzt er auch noch als Mitglied der SPD-Fraktion im Kreistag Mainz-Bingen, was ihm 200 Euro pro Monat einbringt. Obendrein gibt es für jede Sitzung 60 Euro.

— Daneben hat er auch noch einen Job inne, den andernorts ein hauptberuflicher Angestellter ausübt: Marcus Held ist Vorstand des GWG Oppenheim. Das lässt er sich mit 450 Euro im Monat vergüten.

— Daneben ist er auch noch Geschäftsführer der GWG-eigenen Firma HGO Oppenheim. Auch hierfür kriegt er 400 Euro im Monat.

Die genannten Jobs und die Einkünfte des Marcus Held erheben, wie gesagt, keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Marcus Held sagte auf Anfrage, die Auflistung sei „meines Erachtens korrekt und vollständig“. Seine Einkünfte belaufen sich demnach auf knapp 4000 Euro pro Monat – hinzu kommen natürlich die Gelder, die ihm als Bundestagsabgeordneten zustehen.

14 Gedanken zu „Was Marcus Held so alles einnimmt

  1. Rüdinger Antworten

    Unerträglich was dieser Mann sich alles herausnimmt ein kleiner Abgeordneter mit weit über 1ooooo Euro im Jahr. Dafür muss ich einiges leisten man kann so viele Posten gar nicht ausüben ich war auch über 25 Jahre im Gemeinderat “ehrenamtlich” Wie ich es sage ehrenamtlich tätig.habe auf die damalige 25 dm pro Sitzung zu Gunsten der Gemeinde verzichtet.

  2. Rüdinger Antworten

    Es lässt mir keine Ruhe. Ich muss Herrn Held noch eine Frage stellen: Wie kann man als Bundestagsabgeordneter das Amt als Stadtbürgermeister der Stadt Oppenheim auch “noch ehrenamtlich” für immerhin 2190 Euro im Monat ausführen? Wie lange muss dafür ein “Werktätiger” im Monat arbeiten, um dieses Salär zu verdienen? Das ist unverantwortlich, wie sich von uns gewählte Bürger erlauben, so den Staat abzukassieren. Solche “Demokraten” sind für mich nicht wählbar. Einmal gewählt, nehmen uns solche Personen aus wie eine “Weihnachtsgans”.

  3. Wutbürger Antworten

    Die SPD sollte ihm die Mitgliedschaft entziehen – oder? Ein Schelm wer böses dabei denkt…

  4. MEMO Antworten

    Sehr interessant, diese Auflistung der Gelder, die dem Helden zufließen. Aber ich denke, das ist noch lange nicht alles. Hat sich eigentlich schon mal jemand gefragt, warum er bei der HGO “nur” 400 € mtl. bekommt?Wenn ich mir die Vielzahl der Wohnungen anschaue, die die HGO in den letzten Jahren gebaut und verkauft hat, so denke ich, daß allein die für die jeweiligen notariellen Kaufverträge angefallenen “Vorlesestunden” beim Märchenonkel Münch schon so zahlreich sind, daß dem Helden kaum noch Zeit für andere Tätigkeiten geblieben sein kann. Dazu kommen ja auch immer noch die Wohnungsübergaben, davor und manchmal auch noch danach Anwesenheits-Stunden auf dem Bau, nicht zu vergessen, die späteren Eigentümerversammlungen, die auch von der HGO als Verwalter abzuhalten sind …usw…etc…ff…
    Und das alles für “nur” 400 €, das paßt so gar nicht ins Bild. Wenn sich dazu nur mal nicht noch jemand auf die Suche macht und mal eine Aufstellung über verkaufte Wohnungen, Käufer und Kaufpreis macht und diese dann sogar noch um eine Spalte €/qm ergänzt. Und wenn man dann noch eine Spalte einfügt, wie der Käufer zum Helden steht (Ehefrau, Mutter, Schwiegermutter, SPD-Genosse, Günstling jedweder Art, wie z.B. Appelmann) dann dürfte sich ein recht interessantes Bild ergeben und man wird auf etliche € kommen, die im allernächsten Umfeld des Helden günstig angekommen sind.
    Sicher ein interessanter Fall für die Steuerbehörden, es gibt da ja so was wie verdeckte Gewinnausschüttungen an nahestehende Personen, aber auch für die Strafbehörden wegen Verletzung der Geschäftsführerpflichten.

  5. Norbert B. Antworten

    tja… so ist er halt… der GeldHELD

    Wie lange müssen wir sein (vielfach allwöchentlich in jeder kostenlosen Werbezeitung) dämlich grinsendes Antlitz noch ertragen?

  6. Anonymous Antworten

    Wenn ich hier die Kommentare alle lese, dann frage ich mich, wieso ist über die Jahre alles unbemerkt geblieben? Natürlich unbemerkt, weil diese gierigen schleimigen Mitwisser davon profitiert haben. Ja, und dann kam der anonyme Brief und der ganze Haufen ist aufgefallen. Ist es nicht so? Nun ist der Täter das
    Opfer. Und wenn ich AL beobachte, auch so eine besondere Figur, dann guckt ihm der Neid aus den Augen.
    Und was sagt die CDU dazu? Es ist mir unverständlich und hoffentlich auch JEDEM, der eine praktische intelligente Auffassung hat, dass hier in der gesamten Gruppe Held und Anhänger, seit Jahren was nicht stimmt.
    Man sollte dringend herausfinden, wer von der Gruppe Held noch alles finanziert wurde. Wie ich diese Schweigsamen hasse, die so tun, als ginge sie das alles nichts an. Das ist unsere neue Gesellschaft.
    Eins ist doch klar, jeder, der diese Möglichkeiten wie Held gehabt hätte, soll doch nicht so tun, als würde
    er die Hand vom Braten lassen. Ich bin kein Heldanhänger, aber, er ist auch alleine nicht das Opfer.
    Ich beobachte seit über 10 Jahren dieses Bürgermeisterfeld / Ehrenamt und eins war mir klar, hier musste es dazu kommen, dass das Kartenhaus zusammenfällt.

    • H. Kr. Antworten

      Meine Güte, was ein Geschwätz. Der Täter ist das Opfer? Es wird ermittelt, nicht nur gegen eine Person, schon vergessen?

      Und ihr AL-Angedeute ist nur noch peinlich. Andeutungen statt Namen und sich dann über die schweigende Gesellschaft aufregen – merken sie selbst, oder?

      Was die CDU dazu sagt, ist doch deutlich nachzulesen. Und kapieren Sie endlich mal, dass es die schweigende CDU unter Krethe gab und die die nicht schweigende nach Krethe.

      Und Held als Opfer darzustellen ist genauso eine Unverfrorenheit wie pauschal mal alle Würdenträger als unredlich hinzustellen.

  7. Bernhard Antworten

    Die Wohnungen der HGO wurden in den letzten Jahren gebaut. Kann man die Auftragsvergabe noch nachvollziehen? Die Bahnhofstrasse und Turmstrasse wurden saniert: Kann mir jemand sagen wo die 2000 qm Altstadtplaster entsorgt wurden?

    • T-A-M-O Antworten

      Da Rechnungen von Unternehmen 10 Jahre lang aufbewahrt werden müssen, dürfte eine Nachvollziehbarkeit kein Problem sein! Bei der Entsorgung des Altstadtpflasters verhält sich das bestimmt genauso, da das von dem Unternehmen, welches den Auftrag erhält ebenfalls den Nachweis (in Form von Rechnung) aufbewhren muss!

  8. Gerd Antworten

    “HELD-PROFITEURE” stellen sich zur Wahl’

    Als interessiertem Leser fällt mir auf, daß bei der Kommunalwahl 2019 immer noch drei enge Vertraute von Markus Held als Bürgermeister kandidieren:

    Diese ‘ Kandidaten’ aus Oppenheim, Uelversheim und Dexheim haben nachweislich jahrelang vom ‘Sytem Held’ profitiert und maßgeblich dazu beigetragen, daß Herr Held nun weitere fünf Jahre Mitglied des Deutschen Bundestags ist – mit folgenden Auswirkungen:

    Herr Held hat ‘krankheitsbedingt’… seitdem bis heute an keiner Sitzung des Bundestags teilgenommen und kassiert dafür 60x monatlich rund 10.000 Euro plus üppiger Spesen, Bürokosten. etc

    Diese 5 Jahre kosten den deutschen Steuerzahler bis 2022 min. 1,5 Millionen Euro – ohne jegliche Gegenleistung! Danach steht ihm – mit dann 45 Jahren – eine lebenslange Rente in Höhe von derzeit monatlich ca. 6000 Euro zu. Bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung entspricht dies weiteren 2,5 Millionen Euro Kosten zu Lasten des Steuerzahlers! Unter Berücksichtigung von Diäten/Rentenerhöhungen kostet das ‘Gesamtpaket Held’ den deutschen Steuerzahler ca. 4.500.000 EURO!

    Obwohl bereits seit April 2017 in den Medien ausführlich über den ‘Oppenheim-Skandal’ berichtet wurde (https://der-oppenheim-skandal.de/), haben diese Herren noch bis zur Bundestagswahl am 24.09.2017 intensiv Wahlkampf für Markus Held gemacht und sind somit auch für das oben beschriebene Chaos mit verantwortlich!

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Marcus_Held

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.