Das ers­te Gedicht schrieb „Wil­helm Busch“ am 2. Dezem­ber 2017. Er schick­te es zum Blog­bei­trag „24 Tür­chen zur Wahr­heit: Der Oppen­hei­mer Advents­ka­len­der“, mit dem wir die aus­führ­li­che Vor­stel­lung des Rech­nungs­hof­be­richts ankün­dig­ten.

Ach was muss man nun vom bösen
Bürgermeister täglich lesen!
Welcher früher Recht studierte,
doch sein Amt gesetzlos führte.

Fern vom Pfad des Rechts er geht
in der Illegalität.
Daran hinderte ihn nicht
seine Kommunalaufsicht.

Deren "schicke" Ignoranz
übte immer Toleranz.
Sie gab denen von den Roten
niemals eine auf die Pfoten.

Darum dauert der Bericht,
der von schlechten Taten spricht,
begangen zu des Bürgers Plage,
volle vierundzwanzig Tage.