Der Autor

Tho­mas Ruhmöl­ler, Jour­na­list und Medi­en­be­ra­ter.

Tho­mas Ruhmöl­ler ist inves­ti­ga­ti­ver Jour­na­list: Er war Poli­zei­re­por­ter, Chef­re­por­ter und Chef­re­dak­teur, arbei­te­te für Zei­tun­gen und Zeit­schrif­ten in Ber­lin, Ham­burg, Mün­chen, Köln und Frank­furt. Nach der Jahr­tau­send­wen­de war er zudem meh­re­re Jah­re als Medi­en­be­ra­ter in Prag und Mos­kau, in War­schau und Bra­tis­la­va im Ein­satz.

In den letz­ten Jah­ren deck­te Ruhmöl­ler diver­se Polit- und Poli­zei-Skan­da­le auf. Sei­ne Bericht­erstat­tung führ­te unter ande­rem dazu, dass der hes­si­sche Land­tag Per­so­nal­ent­schei­dun­gen des dama­li­gen Innen­mi­nis­ters Vol­ker Bouf­fier in einem Unter­su­chungs­aus­schuss durch­leuch­te­te. Einem der betrof­fe­nen Poli­zei­be­am­ten muss­te das Land spä­ter 50.000 Euro Scha­dens­er­satz zah­len.

Tho­mas Ruhmöl­ler lebt heu­te als frei­be­ruf­li­cher Jour­na­list in Hof­heim am Tau­nus, einer Kreis­stadt bei Frank­furt. Im Früh­jahr 2017 deck­te er einen Poli­zei-Skan­dal im baye­ri­schen Augs­burg auf: Ein Beam­ter des Mobi­len Ein­satz­kom­man­dos war zu Unrecht zu einer Gefäng­nis­stra­fe ver­ur­teilt wor­den, sei­ne Vor­ge­setz­ten hat­ten ent­las­ten­de Unter­la­gen jah­re­lang zurück­ge­hal­ten. In einem Gerichts­ver­fah­ren hielt der Rich­ter 100.000 Euro Scha­dens­er­satz für ange­mes­sen; es wird wohl auf einen Ver­gleich hin­aus­lau­fen, die Ent­schei­dung soll Mit­te 2017 fal­len.

Mehr über Tho­mas Ruhmöl­ler erfah­ren Sie auf sei­ner Home­page www​.ruhmo​el​ler​.de.