Das Buch zum Oppenheim-Skandal

Ideal zum Archivieren und jederzeitigem Nachlesen: Sämtliche Berichte und Blogbeiträge auf dieser Webseite haben wir zu einem PDF zusammengestellt. Dazu: die gesammelten Oppenheim-Skandal-Gedichte von „Wilhelm Busch“.

Das große Foto mit der Weinpulle – es hat heute längst Symbolkraft: Flasche leer, SPD steht noch immer drauf, aber drin ist längst nichts mehr. Ein Schnappschuss, den unser Fotograf vor einem Jahr oben auf dem Weinberg am Rande Oppenheims machte, kurz bevor diese Webseite online ging.

Da ahnte noch kein Mensch, welche Kreise der Oppenheim-Skandal und auch diese unsere Berichterstattung ziehen sollte…

 

Fast 300 Tage lang haben wir hier über den Oppenheim-Skandal informiert, immer neue Affären des SPD-Politikers Marcus Held aufgedeckt. Auf vielfachen Wunsch liegt jetzt die gesamte Internet-Dokumentation auch als PDF vor: Sämtliche Berichte und Blogbeiträge wurden, chronologisch geordnet, zu einem „Buch“ zusammengefasst – zum leichten Downloaden, zum praktischen Archivieren, zum jederzeitigen Nachlesen.

Angehängt wurde ein Kapitel mit den 13 Oppenheim-Skandal-Gedichten eines gewissen „Wilhelm Busch“: Das ist eine kleine Hommage an den unbekannten Dichter, der die Berichterstattung auf dieser Internetseite immer wieder kommentiert hat – mit Versen voll hintersinniger Kritik, aber auch mit Augenzwinkern und einer gesunden Portion Humor

Die Titelseite des „Buchs“ zum Oppenheim-Skandal.

Das PDF umfasst mehr als 550 Seiten, es liegt in zwei Versionen vor:

Die Original-Version in optimaler Qualität ist mit ca. 130 MB ziemlich umfangreich. Ein solches „Buch“ aus dem Internet herunterzuladen dauert naturgemäß etwas länger.

Eine Light-Version ist inhaltlich identisch, aber nur 8 MB groß. Sie ist ideal für den Download im mobilen Datennetz. Der Unterschied zur Original-Version ist bei den Bildern erkennbar: Deren Datengröße wurde reduziert, was beim Vergrößern der Bilder erkennbar wird.