Webseite zum Oppenheim-Skandal: Über eine Million Klicks!

Am Ende ging’s Schlag auf Schlag: Zeit­wei­lig wur­den mehr als 50 Besu­cher gleich­zei­tig auf unse­rer Web­sei­te regis­triet – um 14.31 Uhr an die­sem Diens­tag (27.02.18) wur­de dann der 1.000.000. Sei­ten­auf­ruf regis­triert. Eine Mil­li­on Klicks auf die­ser Web­sei­te! Und das in gera­de mal rund 250 Tagen! Das ist ein sen­sa­tio­nel­ler Erfolg, mit dem kein Mensch auch nur ansatz­wei­se gerech­net hät­te, als wir am 15. Juni 2017 erst­mals online gin­gen.

www​.der​-oppen​heim​-skan​dal​.de: Die­se Inter­net-Adres­se ist in nur acht Mona­ten das Leit­me­di­um zur Auf­klä­rung und Doku­men­ta­ti­on der Mar­cus-Held-Affä­ren gewor­den. Hier wird jour­na­lis­tisch berich­tet, hier wur­den die dunk­len Geschäf­te und die unglaub­li­chen Machen­schaf­ten des SPD-Poli­ti­kers und sei­ner Hel­fers­hel­fer auf­ge­deckt, immer wie­der neue…

Erin­nern Sie sich, wie Mar­cus Held damals reagier­te, als auf die­ser Web­sei­te die ers­ten Details sei­nes rechts­wid­ri­gen Han­delns ver­öf­fent­licht wur­den? „Angriff aus dem Hin­ter­halt“ titel­te er in einer SPD-Pos­til­le, die er an alle Haus­hal­te ver­tei­len ließ, und dazu stell­te er die infa­me Fra­ge: „Wie viel kri­mi­nel­le Ener­gie braucht man für ein sol­ches Vor­ge­hen?“ Held damals wört­lich: Alle Infor­ma­tio­nen zei­gen ganz deut­lich, dass es hier um eine poli­ti­sche, wenn nicht sogar par­tei­po­li­tisch gesteu­er­te Kam­pa­gne gegen die Per­son Mar­cus Held geht, der wir in aller Ent­schie­den­heit ent­ge­gen­tre­ten.“

Wir alle wis­sen es heu­te bes­ser: Held hat die Öffent­lich­keit vor­sätz­lich getäuscht und belo­gen! Mit sei­nem Sys­tem von Abhän­gig­keit, von Begüns­ti­gun­gen und Abstra­fun­gen hat er die klei­ne Stadt an den Rand des Ruins geführt, es hat das Gemein­we­sen bru­tal gespal­ten, und nicht zuletzt hat er damit sei­ne Macht zemen­tiert. So tief und fest, dass er selbst Pro­fit dar­aus sau­gen konn­te. Die soeben auf­ge­deck­ten Grund­stücks­de­als, die ihm bin­nen weni­ger Mona­te einen sechs­stel­li­gen Gewinn ein­brach­te unter ande­rem zu Las­ten eines gemein­nüt­zi­gen Behin­der­ten­werks, zei­gen deut­lich: Held ging es in Wahr­heit nie um Oppen­heim. Nie um die SPD. Nie um die Men­schen. Es ging ihm immer nur um sich.

Eine Mil­li­on Klicks! Eine Mil­li­on Mal wur­den Sei­ten die­ser Web­sei­te auf­ge­ru­fen, wur­den die teils sehr aus­führ­li­chen Berich­te gele­sen. Manch einer – das wis­sen wir von vie­len Zuschrif­ten – druck­te sich die Tex­te aus und las sie spä­ter in aller Ruhe durch. Manch einer hef­te­te die aus­ge­druck­ten Tex­te in einem Ord­ner ab: Die „Akte Mar­cus Held“ ist inzwi­schen ein dickes Buch gewor­den!

Eine Mil­li­on Sei­ten­auf­ru­fe: Aus die­sem Anlass schau­en wir wie­der etwas tie­fer ins Ana­ly­se­tool („Goog­le Ana­ly­tics“), das auf unse­rer Web­sei­te imple­men­tiert ist und jeden Klick regis­triert. Wel­che Daten lie­fert es uns? Wir nen­nen Ihnen die inter­es­san­tes­ten:

An die­sem Bild­schirm­fo­to zei­gen wir Ihnen, was das Ana­ly­se­tool ver­rät: 1. Ein­stel­lung für Kur­ven­gra­fik – hier: Sei­ten­auf­ru­fe. 2. Ein­ga­be des Zeit­raums. 3. Die Kur­ven­gra­fik zeigt die täg­li­chen Sei­ten­auf­ru­fe im ein­ge­stell­ten Zeit­raum an. 4. Per Cur­sor kann das Tages­er­geb­nis abge­ru­fen wer­den – hier: Der 29.01.18 war der Tag mit den meis­ten Klicks (wir berich­te­ten damals: „Mar­cus Held: Jetzt auch noch Straf­an­zei­ge wegen SPD-Spen­den“). 5. Die Zahl der Sit­zun­gen (Besu­che). 6. Die Zahl der auf­ge­ru­fe­nen Sei­ten pro Sit­zung. 7. Die Zahl der Sei­ten­auf­ru­fe – inzwi­schen über eine Mil­li­on! 8. Die durch­schnitt­li­che Dau­er eines Besuchs.

Fast 300.000 Besu­che (Goog­le spricht von „Sit­zun­gen“) wur­den bis­her gezählt – ganz exakt sind es zur Stun­de 293.279.

Jede Sit­zung dau­ert im Durch­schnitt 4:49 Minu­ten. Das ist für eine News-Sei­te ein sehr guter Wert, der beweist, dass die Besu­cher die Sei­ten inter­es­sant fin­den und die Arti­kel auch lesen.

Bei jedem die­ser Besu­che schau­en sich die Besu­cher im Schnitt 3,42 Sei­ten an. Das ist natür­lich eine rein sta­tis­ti­sche Grö­ße: Eini­ge Besu­cher kli­cken nur auf eine Sei­te und lesen einen Text, dann gehen sie wie­der. Ande­re stö­bern auf die­ser Web­sei­te, blei­ben län­ger, schau­en sich die eine oder ande­re Sei­te an, schrei­ben einen Kom­men­tar…

Fast 300.000 Besu­che, die im Schnitt 3,79 Sei­ten ankli­cken: So kommt es zu nun­mehr eine Mil­li­on Sei­ten­auf­ru­fen. Das ist ein völ­lig uner­war­te­ter Erfolg für einen Blog, der doch eigent­lich nur über einen klei­nen Ort berich­tet. Doch die Blog­bei­trä­ge zogen Krei­se – und sorg­ten am Ende dafür, dass eine gan­ze Regi­on in Auf­ruhr geriet.

Zugleich wur­den mit die­ser Web­sei­te, wie wir heu­te mit etwas Stolz regis­trie­ren kön­nen, die loka­len Medi­en „wach­ge­küsst“: Wochen-, ja mona­te­lang stan­den sie in Treue fest zur Stadt­spit­ze, beschränk­ten sich in ihrer Bericht­erstat­tung allein auf das Wie­der­ge­ben von Helds teils frei erfun­de­nen Ver­tei­di­gungs­re­den. Am Ende, als der Lan­des­rech­nungs­hof unse­re Bericht­erstat­tung voll­um­fäng­lich bestä­tig­te, als die Staats­an­walt­schaft anrück­te, als in den kom­mu­na­len Gre­mi­en immer mehr über die Blog­bei­trä­ge auf die­ser Web­sei­te debat­tiert wur­de: Da konn­ten die Redak­teu­re in Oppen­heim wie in Mainz nicht mehr weg­schau­en. Inzwi­schen hat sich die Lokal­zei­tung los­ge­sagt von ihrer unse­li­gen Abhän­gig­keit an Mar­cus Held. Und berich­tet end­lich kri­tisch und seri­ös, manch­mal sogar rich­tig lesens­wert!

Mit Abstand die meis­ten der bis­her gezähl­ten knapp 300.000 Besu­che stat­te­ten Men­schen aus Rhein­land-Pfalz die­ser Web­sei­te ab: 132.436 wur­den bis­her gezählt. Auf Platz 2: Hes­sen (78.676). Platz 3: Nord­rhein-West­fa­len (15.164). Dahin­ter folgt Ber­lin mit 12.777 Besu­chen. Die Zah­len machen deut­lich: Der Oppen­heim-Skan­dal hat längst die Gren­zen der klei­nen Ort­schaft, hat längst die Ver­bands­ge­mein­de, Rhein­hes­sen, ja sogar Rhein­land-Pfalz ver­las­sen. Bis in die Haupt­stadt drang die Kun­de von den ver­werf­li­chen Geschäf­ten eines Stadt­bür­ger­meis­ters, der für die SPD im Bun­des­tag sitzt.

Eini­ge Infor­ma­tio­nen des Ana­ly­se­tools sind mit etwas Vor­sicht zu genie­ßen, geben aber sicher­lich Anhalts­punk­te: Es kom­men mehr­heit­lich Män­ner auf die­se Web­sei­te (65 Pro­zent), die meis­ten Besu­cher sind zwi­schen 34 und 44 Jah­ren alt (23 Pro­zent), dahin­ter fol­gen die 45- bis 54-Jäh­ri­gen (22 Pro­zent) und die 25- bis 34-Jäh­ri­gen (20 Pro­zent).

Viel­leicht inter­es­sant für Inter­net-Jun­kies: Nahe­zu die Hälf­te der Besu­che (134.979) erfolg­te über ein mobi­les Gerät (Smart­pho­ne). 101.344 Besu­che wur­den auf Desk­top-Gerä­ten regis­triert, 56.303 auf Tablets.

Und schließ­lich noch eine Zahl, die uns eben­falls ein wenig stolz macht, beweist sie doch, dass die Web­sei­te ange­nom­men wird als Platt­form des Mei­nungs­aus­tau­sches, der gegen­sei­ti­gen Infor­ma­ti­on, der kri­ti­schen Dis­kus­si­on und manch­mal – natür­lich – auch des gepfleg­ten Mei­nungs­streits: Inzwi­schen wur­den mehr als 2500 Kom­men­ta­re auf die­ser Web­sei­te ver­öf­fent­licht. Etli­che Blog­bei­trä­ge sam­mel­ten bereits 50 und mehr Kom­men­ta­re ein.

www​.der​-oppen​heim​-skan​dal​.de: Der offe­ne und ehr­li­che Dis­put fei­ert fröh­li­che Urständ – end­lich auch wie­der in Oppen­heim 😉

4 Gedanken zu „Webseite zum Oppenheim-Skandal: Über eine Million Klicks!

  1. Demokratin

    Zur Info: SWR 3 – Aktu­ell – RLP

    (Hier nur Ein­lei­tung)
    Eige­ne Par­tei for­dert Rück­tritt
    Die SPD ist mit ihrer Geduld am Ende: Nach neu­en Vor­wür­fen gegen den Oppen­hei­mer Bür­ger­meis­ter und Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Mar­cus Held (SPD) ver­langt sie, dass er sich von all sei­nen Ämtern zurück­zieht.

  2. Salzmann

    Nun muss ein Cemal Göger­cin, der sich lan­ge Zeit weit aus dem Fes­ter für sei­nen „Hel­den“ lehn­te, erfah­ren, wie die Genos­sen ihren Patri­ar­chen in einer Nacht- und Nebel­ak­ti­on vor die Tür setz­ten. – Spät aber den­noch!
    Aber (!) – Die Vor­gän­ge, die sich in den letz­ten 48 Stun­den, inner­halb der SPD, in der Cau­sa-Held ereig­ne­ten, las­sen alles ande­re als eine STARKE, AUFRICHTIGE Par­tei erken­nen. Wir wis­sen doch, dass die Genos­sen (Maul­korb) mitt­ler­wei­le von einer rol­lie­ren­den Panik getrie­ben sind.
    Wer über vie­le Jah­re sehr eng mit „Held“ zusam­men­ar­bei­te­te und sei­nen gro­ßen Freund in einer unbe­schreib­li­chen Akti­on vor die Tür setzt, ist auch KEIN guter Freund! Auch ER/SIE (Genosse/in) soll­te dem Bür­ger nicht län­ger zuge­mu­tet wer­den. Mit gegan­gen, mit gefan­gen. Die SPD soll­te nun auch nicht die Opfer­rol­le, in Sachen „Held“, anneh­men. Nur intel­li­genz­fer­ne Genos­sen hin­ter­fra­gen nicht!

  3. Salzmann

    Leit­me­di­um zur Auf­klä­rung und Doku­men­ta­ti­on in der Cau­sa Held“

    Der Blog bewegt!
    Die Men­schen in Rhein­hes­sen haben end­lich ein neu­tra­les und auf­klä­ren­des Medi­um, mit die­sem Por­tal, erhal­ten. – Das war schon lan­ge über­fäl­lig. Wir sind aber davon über­zeugt, dass noch wei­te­re Mil­lio­nen Klicks hin­zu­kom­men wer­den, bis das „Sys­tem Rhein­hes­sen“ voll­stän­dig eru­iert und abge­schlos­sen ist.

Die Kommentare sind geschlossen.